Die Top 5 Exoten und Trends bei Kopfhörern

Von Rene Reinisch

Womit verbindet man klangvolle Namen wie Apple, Bose, Sennheiser und Sony? Ganz klar, es handelt sich um populäre Marktführer, berühmte High-Tech-Schmieden und allseits bekannte Qualitätsprodukte. Doch was spielt sich auf den Nebenschauplätzen ab? Dass auch eher unbekannte Exoten einen genaueren Blick wert sind, zeigt unsere Bestenliste, die angesichts der Artikel-Vielfalt nur einen kleinen Ausschnitt beleuchtet. Wenn dir die konventionellen Platzhirsche zu langweilig oder zu teuer sind, wirst du hier sicher inspiriert.

 

Wohin geht der Trend?

Die derzeitigen Bestseller sind in schlichter bis eleganter Optik oder im Minimalistik-Design gehalten, knallige Einfärbungen werden aber durchaus begehrt. Als auffällige Accessoires eignen sich besonders Over-Ears und On-Ears mit schmucken Bügeln, markanten Ohrmuscheln und relativ großer Oberfläche, aber auch modische Plugs im Ohr – erhältlich in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen. Ein Trend, der abgelesen werden kann, ist der enorme Preissturz bei allen Formaten, aufwändige Features und leistungsfähige Elektronik gibt es mittlerweile fürs schmale Budget. Wegen zahlloser, überraschend positiver Bewertungen präsentieren wir in diesem Artikel auch Vertreter am unteren Ende der Low-Budget-Skala, die offenbar sehr viel Anklang finden.

 

Wer sparen will oder muss, der landet schnell inmitten einer Flut äußerst preisgünstiger Angebote. Ein Großteil davon zählt zur Sparte der sogenannten China-Ware, obwohl bekanntlich die meisten Marken zumindest in Fernost produzieren lassen und höchstens die Ingenieur-Büros am jeweiligen Firmensitz halten. Was aber verbirgt sich hinter den teils unscheinbaren Namen? Etliche Modelle sind aufgrund ihrer üppigen Ausstattung und überzeugender Rezensionen spannende Kandidaten. Blender gibt es sicher, wobei sich etablierte Hersteller mitunter der Kritik am Hochpreis-Marketing stellen und die Frage gefallen lassen müssen, ob die Anschaffungskosten für den Kunden gerechtfertigt sind. Der Vergleich zeigt nämlich, dass mancher Billiganbieter durchaus mit erheblich teureren Produkten konkurrieren kann, mindestens aber das ein oder andere Schnäppchen drin ist, wenn man ein Zweit- und Drittgerät sucht.

 

Skullcandy Sesh ANC: Fliegengewicht mit High-Tech-Ausrüstung

 

Vorteile

– ANC mit einstellbarem Transparenzmodus
– Gaming-Modus (Latenzreduktion)
– Sehr leicht
– Guter Sound
– Telefonie-Talent

 

Nachteile

– kein HiRes-Audio

 

Funktional und leichtgewichtig ist der Skullcandy Sesh ANC, ein optisch unspektakuläres Modell vom Label aus Utah. Der Coolness-Faktor der US-amerikanischen Marke verbindet sich bei diesem In-Ear mit praxisbezogener Vielseitigkeit. Zum erfreulichen Preis gibt es ein stimmiges Klangbild und vor allem interessante Gaming– und Telefonie-Funktionen. Der Gaming-Modus drückt lästige Signalverzögerungen, während der Transparenzmodus die Sprachverständlichkeit beim Telefonieren erhöht. Dadurch entpuppt sich der kleine Kopfhörer als vollwertiges Headset. Das ANC arbeitet zuverlässig in jeder Lebenslage, während der Akku auch in diesem Modus Stärke beweist. Falls ihm nach bis zu 32 Stunden Laufzeit die Puste ausgeht, sorgt die Schnelladung für baldige Abhilfe. Eartips in drei Größen und ein praktisches Ladeköfferchen samt USB-Kabel sind im Lieferumfang enthalten.

 

 

Marken-Info

Skullcandy will sich als kultiger Trendsetter positionieren. Der Internet-Auftritt legt sich an den Puls der Zeit und macht deutlich, dass es dem Hersteller um mehr geht als bloße Unterhaltungsprodukte zu bewerben. Hinter der Marke mit dem stilisierten Totenkopf-Logo stehen Botschaften an den potenziellen Käuferkreis, die sich mit den Themen Nachhaltigkeit und Soziales Engagement auseinandersetzen. Die anvisierte Zielgruppe besteht wohl eher aus jungen bis sehr jungen Leuten, wobei wie immer der persönliche Geschmack entscheidet. Die Produktpalette reicht von dezenten Modellen bis hin zu schrillen Pop-Designs mit Retro-Chic.

 

Cambridge Audio Melomania Touch: Bequemer Underdog aus England

 

Vorteile

– Transparenzmodus
– Passive Nebengeräuschunterdrückung
– Standfester Akku (bis zu 50 Stunden mit Ladeschale)
– Individuelle Passform
– Umfangreiche Einstellmöglichkeiten

Nachteile

– niedrige IPX4-Wasserschutzklasse

 

Der Cambridge Audio Melomania Touch ist mit Transparenzmodus, größeren Treibern und stärkerem Akku etwas besser ausgestattet als der günstigere Melomania 1+. Jener ist für Freunde griffiger Haptik möglicherweise die bessere Wahl, da er im Gegensatz zur hier vorgestellten Touch-Variante mit physischen Knöpfen bedient wird. Auch die nächsthöhere IP-Schutzklasse (IPX5) könnte ein Kauf-Argument sein, ebenso wie der sehr attraktive Preis. Die Form der Plugs bleibt wiederum Geschmackssache, die beim Melomania 1+ an Flaschenkorken erinnern, allerdings wurde für den Melomania Touch im Bereich der Passgenauigkeit und Abschirmung bedeutend mehr Aufwand getrieben. Als Ergebnis stehen bis zu 18 verschiedene Kombinationen aus Silikonaufsätzen und Stöpseln zur Verfügung, um möglichst ergonomischen Sitz zu gewährleisten. Beide Modelle sind dennoch technisch eng verwandt, basieren auf ähnlicher bis identischer Elektronik. Die Klangkulisse überzeugt nicht zuletzt dank möglicher Feinjustierung, leider jedoch werden hochauflösende und latenzoptimierte Codecs nicht unterstützt.

 

Marken-Info

Die Markengeschichte von Cambridge Audio geht zurück bis ins Jahr 1968. Zu jener Zeit gründeten Technologie-Studenten in Cambridge eine Elektronikmanufaktur und beschäftigten sich mit der Entwicklung aufwändiger Prototypen. Seit damals wurden etliche mit Preisen ausgezeichnete Produkte ersonnen, darunter Stereo-Verstärker, innovative Lautsprecher, Abspielgeräte und mehr.

 

 

Lankey Pro U-AIR4: Sportliches Multitalent zum Knüllerpreis

 

Vorteile

– Ausgewogener Klang
– Geringe Akku-Ladezeit (1,5 Stunden)
– Praktischer Ladekoffer (Powerbank mit 2600mAh)
– Schnelladung per USB-C
– Starker IPX8-Wasserschutz

 

Nachteile

– kein ANC

 

Interessante Ausstattung, überdurchschnittliche Kundenbewertung, das Versprechen von sagenhaften 130 Stunden Spielzeit dank spezieller Ladeschale – das Prädikat Multitalent beinhaltet auch den kaum fassbaren Tiefpreis, zu dem uns dieser In-Ear begegnet ist. Nutzer berichten von schneller und einfacher Kopplung, überraschend gutem Klang sowie ergonomischer Passform. Mit ANC könnte der Lankey Pro U-AIR4 dann so ziemlich alles und wäre ein echtes Preis-Leistungs-Wunder, doch muss verständlicherweise darauf verzichtet werden. Dieses Fundstück dürfte jedem Sportler und Outdoor-Nutzer in die Augen stechen, denn wegen der hohen Wasserschutzklasse IPX8 hebt sich der In-Ear von der Mehrheit seiner Mitbewerber deutlich ab. Geräte dieser Norm sind nicht nur gegen Spritz- und Strahlwasser gefeit, sondern überstehen tatsächliches Eintauchen zumindest vorübergehend. Damit sollte sich der Lankey Pro U-AIR4 nicht einmal vorm Duschen fürchten.

 

Marken-Info

Wer oder was steckt hinter Lankey Pro? Es ist nicht ganz einfach diese Frage zu beantworten, doch fällt diese Marke unter die Rubrik China-Gadgets. Sehr auffällig ist z. B. das fast oder völlig identische Design des Lankey Pro Over-Ear, das (nicht nur) dem Doqaus zum Verwechseln ähnlich sieht. Hierbei handelt es sich lediglich um eine Feststellung, keineswegs um Kritik, denn wir haben die Vorzüge des Doqaus bereits an anderer Stelle empfohlen.

 

 

Srhythm NC25: Over-Ear-Schnäppchen mit ANC

 

Vorteile

– Überzeugendes Klangbild
– Erstaunlich wirksames ANC
– Ansprechende Optik
– Gaming-Modus (Latenzminimierung)
– Faltbares Leichtgewicht (180g)

 

Nachteile

– fragwürdige Bedienung

 

Der äußerst preisgünstige Over-Ear Srhythm NC25 glänzt weniger durch seinen etwas sperrig wirkenden Namen, dafür mit ansehnlichen inneren Werten. Leistungsstarkes ANC ist in dieser Klasse alles andere als selbstverständlich, und sogar eine Funktion zur Latenz-Unterdrückung, bekannt als Gaming-Modus, findest du hier an Bord. Unzählige Kundenstimmen loben den Over-Ear für Design, Klang, Akku und Verarbeitungsqualität. Bis zu 50 Stunden Akku-Laufzeit gibt der Hersteller an, das ANC soll beeindruckende 90% der Störgeräusche eliminieren. Falls der Akku aufgibt, geht es optional per Klinkenkabel weiter. Aber nicht nur die technische Seite gefällt: Neben neutralem Schwarz stehen drei weitere, unaufdringliche Farben zur Wahl, die mit den dezenten Metall-Applikationen auf elegante Weise harmonieren. Offenbar handelt es sich beim Srhythm NC25 um einen wahren Preis-Leistungs-Hammer.

 

Marken-Info

Laut eigener Angaben entstand die Marke Srhythm aus einer Entwicklungstätigkeit für namhafte Kopfhörerproduzenten. Unzufrieden mit deren Umsetzung ihrer Noise-Cancellation-Technologie entschloss man sich zur Herstellung von ANC-Kopfhörern ohne die als überzogen empfundene Preisstrategie.

 

 

Vonmählen Wireless Concert One: Schicker On-Ear – Designed in Germany

 

Vorteile

– Wirkt sehr edel
– HiRes-Audio (bis zu 576 kBit/s)
– Laufstarker Akku (bis zu 21 Stunden)
– Dreh- und faltbar
– Inklusive AUX- und Micro-USB-Kabel (mit praktischen Aufrollern)

 

Nachteile

– sitzt eventuell wackelig

 

Echtes Leder am Bügel, Alu-Applikationen und Edelstahl, jeweils kombiniert in drei wählbaren Farbthemen – der Wireless Concert One punktet beim eingesetzten Material und macht sicher auf jedem Haupt eine gute Figur. Der Look sagt einem auf Anhieb, dass dieser Kopfhörer nicht nur funktional, sondern mit seiner Liebe zum Detail ganz einfach schön sein möchte. Zum Glück stimmt auch die Akustik – sogar hochauflösender Codec wird unterstützt – in die allerhöchsten Sphären will oder kann sich der Vonmählen trotzdem nicht einreihen. Angesichts des gemäßigten Preises wird das aber auch nicht erwartet, allenfalls die edle Außenwirkung lässt hier auch technische Brillanz vermuten. Zu erwähnen ist noch die Praxis-Tauglichkeit des Vonmählen Wireless Concert One: Der On-Ear ist überaus gelenkig und erleichtert somit das Verstauen im Reisegepäck. Außerdem werden alle benötigten Kabel für den optionalen Betrieb in geflochtener Nylon-Ausführung samt Kabel-Manager mitgeliefert. Ein mögliches Manko ist die Passform, der On-Ear scheint nicht auf jedem Kopf rutschfest zu sitzen. Von sportlicher Aktivität ist mit diesem Modell wohl eher abzuraten.

 

Marken-Info

Vonmählen bezeichnet sich als „norddeutsches Tech-Lifestyle-Brand“ im Segment der Smartphone-Accessoires und erhebt dabei den Anspruch, Technik und Eleganz in herausragender Weise zu vereinen. Stolz betont der Hersteller seine Minimalistik-Philosophie, die nach eigener Erklärung das gesamte Unternehmen durchströmt. Die Marke hat bereits mehrere Design-Awards gewonnen.

 

 

Fazit

Mit den großen Marken stehst du gewöhnlich auf der sicheren Seite. Die Flaggschiffe lassen meist keine Wünsche offen, preiswertere Modelle derselben Hersteller profitieren vom hauseigenen Wissen und natürlich vom Image. Warum also in die Ferne schweifen, obwohl das Gute nahe liegt? Es gibt ebenso persönliche Gründe, Geschmacks- und Kostenfragen, wie den Wunsch etwas Neues auszuprobieren und sich durch besonderes, nicht unbedingt teures Zubehör vielleicht auch ein wenig abzuheben. Dass komplexe Technik selbst in Niedrigpreis-Kopfhörern zuverlässig
funktioniert, die sogar noch gut aussehen können, wird jedenfalls immer wieder eindrucksvoll belegt.