Lohnt sich die Anschaffung mehrerer Kopfhörer?

Von Rene Reinisch

In-Ear, On-Ear oder Over-Ear? Gibt es den Bluetooth-Kopfhörer für alle Fälle? Oft wird sich für einen Allrounder entschieden. Auch sind die Tests gewöhnlich so ausgelegt, dass jedes Modell in jedem Bereich möglichst optimal abschneiden soll. Ein Alleskönner kann zwar alles, ist aber nie ein Spezialist.


Wofür braucht ihr euren Kopfhörer?

Vor der Anschaffung mehrerer Kopfhörer solltet ihr euch ein paar Fragen stellen. Geht es euch ums Musikhören, Telefonieren oder sucht ihr eher ein Gerät für Videos und Podcasts? Seid ihr meistens zuhause oder unterwegs? Wahrscheinlich möchtet ihr Musik hören, aber welche Richtung? Genießt ihr z.B. Klassik, bei der ihr jeden Violinenstreich oder feinsten Gesang nachempfinden möchtet? Dagegen muss im weiten Feld des Rock, Pop, Electro, Hiphop usw. dem Ideal eines Konzertsaals nicht nachgeeifert werden. Hier sind Geräte mit kräftigem Bass und ausgewogenen Mitten fast immer passend.


Auf Spezialisten-Suche

Jedes Gerät hat Schwerpunkte, die ihr für unterschiedliche Zwecke nutzen könnt. Wer in der Profi-Tonbearbeitung tätig ist, kennt die Anforderungen genau. Es gibt aber natürlich Spitzenmodelle, die auf
jedem Gebiet so gut funktionieren, dass ihr technisch gesehen kein anderes benötigt. Das gilt vor allem, wenn ihr sowieso nur z.B. In-Ear oder Over-Ear wollt und damit viele Kandidaten ausschließt.

Die drei wesentlichen Einsatzgebiete lassen sich unterteilen in: Musik, Stimme und Outdoor. In die Kategorie Musik fallen auch Sound-Effekte wie beim Gaming, zum Bereich der Stimme gehören Telefonie-Qualitäten und alle Audio-Inhalte, bei denen Gesprochenes oder Gesang im Vordergrund
steht. Zum Outdoor-Bereich zählen wir jede Verwendung außerhalb von Gebäuden und auch alle körperlichen Aktivitäten. Für diese sollte euer Kopfhörer möglichst strapazierfähig und praktisch sein.


Die Stärken des In-Ear

Wer sich wirklich frei bewegen will, der braucht einen In-Ear. Nur die federleichten Plugs garantieren uneingeschränkten Aktionsradius. Ohne Bügel am Kopf und ohne Schalen am Ohr könnt ihr euch ganz auf eure Aktivität konzentrieren.


Die Stärken des On-/Over-Ear

Bei der Akustik sticht tendenziell die geschlossene Form. Größere Treiber, bequemere Abschirmung und flächige Resonanzkörper verbessern das Klangerlebnis.


Sport mit Kopfhörer

Ein großes Thema ist das Entertainment im Sport. Wollt ihr Musik beim Running, Radfahren, Schwimmen oder gar Tauchen? Damit euer Kopfhörer beim Schwitzen und sonstiger Nässe-Einwirkung nicht baden geht, braucht ihr einen möglichst hohen Wasserschutz. Dafür gibt es genormte Klassen. Der Kraftsport hat eigene Tücken. Wer möchte schon im Fitness-Studio seine High-End-Headphones ruinieren? Wo Gewichte oder Kreidestaub fliegen und der Schweiß nur so rinnt, ist ein sensibles Schmuckstück
fehl am Platz. Nicht nur der Totalschaden, auch Kratzer und Schrammen in der Oberfläche sind schnell passiert.

Mechanische Belastungen sind aber nur ein Faktor. Beim Pumpen, auf der Tretmühle oder dem Laufband ist eine feine Nuance weder hörbar noch notwendig. Der Klang soll wirken, aber zu intensive Beschallung kann auf Dauer sehr anstrengend sein und vom Training ablenken. Aufwendige Einstellmöglichkeiten sind hier ebenso zweitrangig. ANC (Active Noise Cancelling) ist aber gerade dort ein geniales Feature, wo euch Umgebungsgeräusche und die Unterhaltungen anderer stören.


Die Preisfrage

Sind mehrere Kopfhörer Luxus? Auf den ersten Blick scheinen mehrere Kopfhörer teuer, und wenn ihr für jede Anwendung die Top-Modelle wählt, ist das natürlich zutreffend. Für einen einzelnen mehr auszugeben, kostet aber logischerweise genauso viel, wie wenn ihr das Geld in zwei oder drei günstigere investiert. Entscheidende Vorteile sind die Spezialisierung und Schadensminimierung beim Verlust.
Wenn ihr unterwegs seid oder auf Reisen, dann möchtet ihr vermeiden, dass euer Kopfhörer verloren geht – vor allem ein hochpreisiges Modell. Falls ein Low-Budget-Kopfhörer abhanden kommt, liegt zuhause immer noch das Juwel.


Creative Outlier Air V2: Der Preisknaller

Guter Klang für jeden Zweck. Besondere Stärken liegen bei Telefonie, Akku und Nässeschutz (IPX5-Klasse). Die günstigen In-Ears sind ideal als Zweit- und Drittgerät und für den schnellen Ersatz. Gegen Aufpreis gibt es die sehr ähnlichen Air V3 mit ANC (Active Noise Cancellation).


Unsere Vergleichssieger: Die Empfehlungen für Musik, Stimme und Outdoor

Hier findet ihr zu den drei wichtigsten Sparten jeweils ein Modell mit besonders attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis.


Soundcore by Anker Life Q30: Wählbare Kernkompetenz

Zuhause oder unterwegs – der faltbare Q30 bietet Hi-Res-Audio und 3 verschiedene ANC-Modi zum Sparpreis. Mit gutem Klang, praktischen Funktionen und aufwendiger Noise Cancellation erfüllt der Over-Ear jeden Anspruch in eurer Sammlung.


SoundMagic P23BT: On-Ear mit Noise Cancelling (CVC)

Euer faltbarer On-Ear für Telefonie, Büro, Videos und den Song in der Pause. Aber nicht nur der Sound, auch der Akku erscheint mit bis zu 60 Stunden Betriebszeit beinahe magisch. Zum kleinen Preis gibt es sogar CVC-Technik gegen Störgeräusche.


Soundcore by Anker Liberty Neo: Der Sound zum Sport

Unterwegs glänzen die extrem leichten und passgenauen In-Ears gleich mehrfach. Die Telefonie-Qualitäten sind sehr gut und der IPX7-Schutz erlaubt sogar kurzzeitiges Eintauchen in seichtes Wasser.
Klang und Akku überzeugen aber nicht nur beim Training.